Der 8.Mai und die Tage danach..

 

Man kam auf das Flughafengelände hinauf, es war ein komisches Gefühl.

Man schaute sich den mit Ständen und Attraktionen vollgestellten Flughafen an und dachte nur, das kanns nicht gewesen sein..

Aber in der Tat scheint es das gewesen zu sein.

Der Flughafen Tempelhof wird wohl oder übel keine Zukunft mehr als Flughafen haben, aber dafür als Park und Grillplatz. Dieser traurige Anblick vom 8. Mai ist so schnell nicht vergessen. Man fragt sich, wie man es Feiern kann diesen geschichtsträchtigen Ort einfach für die Öffentlichkeit begehbar zu machen, zumal dadurch viele Tierarten auf dem Flughafen bedroht sind, da das Volk keine Rücksicht auf Tierschutzgebiete auf dem Flugfeld nimmt.

Der jetzige "Tempelhofer Park", der einst unser ganzer Stolz als Flughafen war , ist jetzt ein Volkspark. Das hat unser Flughafen einfach nicht verdient.

Die Linken präsentierten den Flughafen Tempelhof als Nazibau, wie auch sonst. Schämen sollten die Linken sich, zumal die Amerikaner den zerbombten Flughafen wieder aufgebaut haben und somit kann es schon kein Nazibau mehr sein. Das Aktionsbündnis Be-4-Tempelhof präsentierte sich dort auch und machte dem Volk Mut, das wir es gemeinsam noch schaffen können, den Flughafen Tempelhof zu retten.

Theoretisch gesehen ist das auch noch möglich.

Tage danach ist auf dem Flugfeld fast gar nichts mehr los, sodass, wie man gerade erst lesen konnte, Polizisten mit ihren Schlagstöcken auf dem Feld "Schlagball" spielen.( -KLICK- )

Schade um den Flughafen Tempelhof..