News

Zentralflughafen Berlin-Tempelhof

Allgemein

Hier finden sie die allgemeinen NEWS

Spezielle News wie die Wahlen 2011 finden sie in den Untermenüpunkten

KEINE BEBAUUNG IN TEMPELHOF

Volksentscheid mit großer Mehrheit erfolgreich

(25.05.14 - 22:00 Uhr)

 

Berlin hat entschieden, schon nach 70% der Auszählung in Berlin war klar: Tempelhof ist in letzter Gelegenheit vor der Bebauung gerettet. Um 20:34 waren 69% gegen die Bebauung, wie es THF100% als Gesetzestext nun verpflichtend gemacht hat, das Quorum war lange erreicht. 30% der Berliner Wahlberechtigten stimmten mit Ja für die Freihaltung des "Tempelhofer Feldes", uns besser bekannt als Mutter aller Flughäfen.

Um 22 Uhr haben sich laut RBB Spätabendschau also 29,9% (~680 000 Berliner) gegen die Bebauung des alten Flughafens ausgesprochen.

Einige Berliner kamen ins Wahllokal, haben den Stimmzettel für Tempelhof verlangt und den für die Europawahl direkt weggeschmissen.

Vermutlich löste der Volksentscheid in Berlin gar eine erhöhte Europawahlbeteiligung aus.

Alle Berliner Bezirke zeigten die Mehrheit für die Freihaltung des Tempelhofer Feldes, kein einziger Bezirk war in Mehrheit für die Bebauung. Dieses Mal gab es keine Ost-West-Trennung, wie 2008, Berlin ist sich einig. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung schaut nun aus der Wäsche, Bausenator Müller äußerte sich wie folgt: "Natürlich ist das bitter für uns. [...] Nun müssen wir an anderen (womöglich privaten) Freiflächen in Berlin für den Wohnungsbau suchen, denn das Thema Wohnungsbaupolitik ist nicht vorbei. [...] Jedoch wird es auf dem Tempelhofer Feld einen sofortigen Planungsstopp geben [...] Gesetze muss man achten und kann man nicht umgehen!"

 

Vielleicht ist dies eine Übertreibung, doch vermutlich ist hiermit der größte Schritt für unseren alten Flughafen auf den letzten Drücker in der Geschichte gefallen, Tempelhof ist gerettet, die Geschichte und die Bedeutung des Flughafens werden gewahrt!

 

Das Areal des Flughafens bleibt also erhalten, vielleicht ist irgendwann wieder Flugbetrieb möglich? (Natürlich war das nicht das Ziel von THF100%, jedoch gibt es vermutlich eine Mehrheit, die für den Flughafen ist, schließlich gibt es noch einige Initiativen, die bis Heute dafür kämpfen)

 

Gratulation hiermit an THF 100% für ein erfolgreich initiíerten Volksentscheid!

 

AKTUELLE Fakten und Thesen die für den Erhalt als Flughafens sprechen!

 

Flugverkehr in Tempelhof heißt KEINE Flugrouten über Berlin

Es heißt immer Tempelhof würde dem Flugbetrieb in BER (Flugh. Berlin-Brandenburg) nicht gut tun.

Im Gegenteil, wenn in Tempelhof der Geschäftsverkehr wäre, würde das die Effizienz des Flughafens BER deutlich steigern, da die Geschäftsflieger in BER Slots besetzen und dies so nicht der Fall wäre.

Würde in Tempelhof wieder der Geschäftsflugbetrieb aufgenommen werden, bedeutet dies ebenfalls, dass keine Flugrouten über Berlin von BER aus möglich wären. Dazu würde der Geschäftsflugbetrieb in Tempelhof weniger Fluglärm verursachen als alle künftigen Flugrouten über der Stadt.

 

Der Flughafen nach der Schließung, Schulden, nicht nur für Berlin!

Bisher hat der Flughafen im geschlossenen Zustand den Berliner Steuerzahlern schon 130.000.000,00€

gekostet. Kein Wunder, denn die Modemesse B&B hat die Miete der ersten 2 Jahre auf dem Flughafen erlassen bekommen. Dennoch wurden von Steuergeldern auf dem Dach vom Flughafenterminal 6 Gastanks installiert, trotz des Denkmalschutzes, die an die Heizstrahler angeschlossen sind, die für den Winter Wärme auf das Vorfeld bringen. Die nächste Veranstaltung sah nicht besser aus: Nach der Pyromusikale hat der Veranstalter Insolvenz beantragt, da er auf dem Flughafen Verluste eingefahren hat.

 

Geldsummen, die mit dem Bau der Zentralbibliothek entstehen

270.000.000€ soll die neue Zentralbibliothek auf dem Flughafen Tempelhof kosten.

Durch die Geldsummen, die mit dem Bau der Zentralbibliothek entstehen, kann man den kompletten Flughafen sanieren und wieder flugbetriebstüchtig machen! Das Verfahren den Flughafen wieder zu widmen wäre ebenfalls damit bezahlt. Eine Bibliothek, die kein Mensch benötigt, bringt nur wenig Geld oder gar Schulden nach Berlin.

 

Der Flughafen Tempelhof hat zu Betriebszeiten schwarze Zahlen geschrieben!

Während die Bibliothek rote Zahlen schreiben könnte, liefert der Flughafen mit Flugbetrieb Einnahmen. Der Senat verschwieg zu Verkehrsflughafenzeiten, dass der Flugbetrieb stark abgenommen hat, da sie die Airlines mit verlockenden Angeboten nach Schönefeld oder Tegel geschickt haben oder die Airlines aus Tempelhof vergrault haben (mit Mitteln zu teuerer Flughafengebühren, teure Mieten etc.).

 

Das Investorenkonzept

Angeblich hatten die Berliner Flughäfen (BFG) keine Absicht mehr, Tempelhof als Flughafen zu betreiben. Das heißt nicht automatisch Tempelhof schließen zu müssen, denn die Deutsche Bahn und Lauder hätten den Flughafen weiterbetrieben. In Aussicht war ein Medizinzentrum/Klinik mit Flugverkehr (Ambulanzflüge) und ein Geschäftszentrum (Geschäfts- und Frachtflugverkehr). Da der Flughafen Tempelhof gute Gleisanbindungen hat, hatte die DB auch ein Konzept vorgeschlagen.

Diese Konzepte hätten

1.) 350.000.000€

2.) 5000 Arbeitsplätze und

3.) Einnahmen

nach Berlin gebracht!

Tempelhof wäre heute Geschäftsflughafen, Tagungszentrum, Klinik und Hotel in einem,

aber der Regierende Bürgermeister hat diese Konzepte sofort abgewiesen und sie garnicht erst begutachtet. Seit diesem Skandal kommt kein Internationaler Investor mehr nach Berlin.

 

Beste wirtschaftliche Variante

Der Flughafen Tempelhof wäre als Flughafen immernoch nachgewiesen die wirtschaftlichste Variante, da Infrastruktur erhalten bleibt und Geschäfte aufrecht bleiben. 

Die Schließung des Flughafen Tempelhofs hat das soziale und infrastrukturelle Umfeld stark beeinflusst:

1.) Die BVG lässt die Buslinie M19 nur noch bis U Mehringdamm verkehren und die Linie 184 fährt nur noch bis S Tempelhof, vorher fuhren sie bis U Platz der Luftbrücke (Flughafen) und boten Anschluss an die Linien U6, 104, 248 und zum Flughafen.

2.) Geschäftsleute mussten aufgeben, da durch die Schließung Tempelhofs Kundschaft und Unterstützer verloren gingen, sowie Mieten stark angestiegen sind (bis zu 300%).

3.) Auch die Mieten für Wohnhäuser sind und werden noch weiter ansteigen.

 

Alle hier genannten Fakten sprechen sehr deutlich dafür, dass der Flughafen Tempelhof auch ein Flughafen bleiben sollte, nicht nur wegen der Einnahmen und Infrastruktur Berlins, sondern auch für eine Welthauptstadt mit Ansehen!

 

Plattenvereinigung Tempelhofer Freiheit (28. Mai 2011)

Nun wird auf der Tempelhofer Landebahn schon gebaut!

Auf der Südbahn am westlichen Ende steht nun ein Gebäude der Plattenvereinigung Tempelhofer Freiheit, unterstützt von der DBU und der Grün Berlin. Das Gebäude wird im Oktober wieder abgerissen. Angeblich sei es ein Recycling-Gebäude. Bilder dazu:

Erneuerung vom Trampelpfad Gate 10 (21. Mai 2011)

In dieser Woche wurde auf dem Flughafen Tempelhof ein Trampelpfad, der von Gate 10 auf das Flughafengelände führt, verdichtet. Sicherlich nur, um den Besuchern es zu ersparen nachdem es geregnet hat, an dieser Stelle nicht über durchgeweichten Boden oder gar durch Pfützen und durch Matsch zu laufen. Wer also bis heute daran geglaubt hat, dass das Gelände unverändert bleibt, der wird nun eines besseren belehrt. Siehe dazu auch das Dokument mit Bildern.

Zitat der Bürgerinitiative Tempelhof 42:"

 

Bodenverdichtung für die Parklandschaft

Die kuriose Abgrenzung zwischen "Flughafen Tempelhof" und "Tempelhofer Park" wird durch eine neue

Anekdote bereichert:

Der Boden des unnötigen "Park"-Einganges am Gate 10 (man hätte hierfür auch den vorhandenen Toreingang

nutzen können, da dieser neue Eingang bei Veranstaltungen zumeist ohnehin für "Park"-Besucher geschlossen ist)

wurde - um Stadtbewohnern ein traumatisches Erlebnis mit der Erfahrung zu ersparen, dass ein Trampelpfad auf

natürlicher Erde, durch natürlichen Regen, natürlich aufweicht - verdichtet.

Zusätzlich wurde ein Regenwasserablauf erschlossen.

Einen Hinweis an die Berliner Wasserbetriebe werden wir uns nicht ersparen, nach dem letzten Volksentscheid

werden sie das Geld gebrauchen können.

Das ganze fand nicht nur in der Umweltzone statt, so dass die verwendeten Geräte (inkl. des "Rasenmähers")

sicher den Umweltschutzrichtlinien entsprachen, auch wenn "Grüne Plakette" etc. nicht sichtbar waren, sondern,

auch wenn es die derzeitigen Verantwortlichen nicht mehr hören und lesen mögen:

Der überwiegende Teil des Geländes steht aufgrund seiner Struktur und des

Artenschutzes per Gesetz unter Naturschutz.

Dass dann auch noch ein Reservekanister, zur umweltschonenden Befüllung der

Geräte, besonders umweltschonend einfach auf die Wiese gestellt wird...

Zur Erinnerung: 1 Tropfen Öl -> Verseuchung von 1.000 l Grundwasser!

Die Verantwortlichen werden sicher genauso gnadenlos zur Rechenschaft gezogen werden,

wie weiland die, der Pyromusikale.

Landung in Tempelhof ! (JUNI 2010)

Ein Kleinflugzeug musste in Tempelhof notlanden. Wieder einmal wurde bewiesen, wie wichtig Tempelhof als Flughafen ist / währe, denn die Maschine hätte auch mitten in der Stadt eine Katastrophe auslösen können.

 

(Zitat der BZ-Berlin: Erst vor einer Woche war ein Rosinenbomber mit Touristen an Bord auf einer Wiese bei Schönefeld runtergekracht.Und gestern die nächste Notlandung: Ein einmotoriges Kleinflugzeug (Socata TB-10 Tobago) musste um 18.21 Uhr auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof runter.)

 

Als der Pilot über der Stadt rumkreiste hat Er ein Stottern des Motors bemerkt, scheinbar ging dann nichts mehr und der Pilot hatte nicht viel Zeit sich für ein Notlandeplatz zu entscheiden. Das erste was dem Pilot in den Sinn kam: TEMPELHOF. (Zitat BZ-Berlin: ...sah der Pilot nur noch eine Möglichkeit: Notlandung im Gleitflug zwischen den Ausflüglern! "Ich habe gehofft, dass die Skater und Radfahrer rechtzeitig ausweichen würden", sagte Manuel R. Er gab in der Hektik nicht einmal mehr dem Tower in Schönefeld Bescheid. Erst nach der Landung meldete er sich dort.)

Er steuerte den ehemaligen Flughafen Tempelhof an. Der Pilot steuerte auf die Landebahn, auf der sich noch Leute befanden, zu, die es zum Glück früh genug bemerkten und ausweichen konnten. Es hieß auch, dass sich einige Skater mit einem Sprung zur Seite gerettet haben.

 

Als die Maschine sicher gelandet war versammelten sich viele Leute, die ein Autogramm von dem Pilot haben wollten. Ab Montag dem 28.6. soll die Socata TB10 auf Schäden untersucht werden.

Der Pilot hofft, die Maschine wieder in Tempelhof starten zu können.

In der Maschine waren 1 Pilot und 4 Passagiere.

Aktionsbündnis Be 4 Tempelhof klagt ! (Und hat Verloren)

 

Zum 8. Mai soll das Flughafengelände für die Allgemeinheit geöffnet werden und dazu sollen alle Geräte wie Lichter abgebaut werden, damit nichts beschädigt wird. Das Aktionbündnis stellte einen Antrag auf einstweilige Verfügung um den Abriss der Geräte auf dem Flugfeld zu verhindern. Der Abbau der flugtechnischen Geräte findet weiter statt, da die Klage abgelehnt wurde.

Inzwischen wurde die Landebahn schon aufgerissen um die Lichter dort abzureißen.

Landebahn ist nun blockiert!

 

Die Landebahn wurde wie von Hr. Wowereit angekündigt, mit Betonabsperrungen blockiert.

Nun kann in Tempelhof abgesehen vom Helikopter ersteinmal nichts mehr landen.

Tempelhof, die Basis der Flugbereitschaft?! (24.11.09)

 

Der Tagesspiegel berichtet, dass die Flugbereitschaft es in erwägung ziehen würde, nach Tempelhof Überführungsflüge zu machen.

Zitat des Tegesspiegels:  "Auf dem BBI wird der „politische Bereich“ der Flugbereitschaft stationiert, dessen Maschinen für die Flüge von Politikern heute noch in Köln/Bonn beheimatet sind. Deshalb sind derzeit stets Leerflüge von und nach Berlin erforderlich. Erwogen worden war auch, die Flugbereitschaft in Tempelhof anzusiedeln. "

 

 Zeitung: Tagesspiegel vom 24.11. Hier um alles zu lesen: Klick

Weitere Infos dazu bald!

So ist das wenn Leute den Flughafen auch als Flughafen sehen wollen:

Die Skaterveranstaltung trotz langer Öffnungzeiten wenig Besucht.

 

Zerstörung des Flughafens Tempelhof geht scheinbar zu weit!

Nun wurde schon ein ganz kleiner aber sichtbarer Teil des Denkmalgeschützten Gebäudes abgerissen.

Und nun kommt auch noch die Pyromusikale.

Der Flughafen wurde vermüllt, es wurden Raketen in die Luft gejagt, die normalerweise in Deutschland garnicht zugelassen werden. Es werden einfach Nester seltener Tiere auf dem Flughafen zerstört.

 

Der Flughafen Tempelhof ist laut Medien entwidmet. Aber merkwürdigerweise hat das Gericht nichts bestätigt.

 

Nun geht es für das Aktionsbündnis Be-4-Tempelhof.de von der ersten Stufe Volksbegehren(Antrag auf Volksbegehren) in die zweite Stufe Volksbegehren (Antrag auf VOLKSENTSCHEID).

Allerdings gibt es Zulassungsprobleme, also geht es vor Gericht.

 

Volksbegehren
Bürgerbegehren Bürgerentscheid
20.000 nötig
7.490 nötig
33.000 nötig

ü. 25000 abgegeben

20771 GÜLTIG! somit Volksbegehren    Stufe 2

11.500 gesammelt

(stand v. April 09)

7700 gültige Unterschr. somit Bürgerentscheid

92.000 Gültig,

ca. 5000 ungültig

(Bürgerentscheid erfolgreich)